4. Kompanie

4. Kompanie 2012
Print Friendly, PDF & Email

Am 29.01.2016 hat sich die 4. mit der 3. Kompanie zum 1. Zug zusammengeschlossen.

Aktuelle Informationen werden auf der Seite des 1. Zuges veröffentlicht.


Gründungstag: 1. Dezember 1954

Gründungslokal: Gaststätte „Hagedorn“ Lünen-Süd, Bebelstraße 138

 Am 11.12.1954 wurde die Kompanie zwar gegründet, der Grundstein aber bereits am 8. September 1953 gelegt. An diesem Tag hatten sich die Schützenbrüder Dr. Erich Aulemeyer und Helmut Czesny im Auftrage des Vereinsvorstandes mit interessierten Jugendlichen aus Lünen Süd und der näheren Umgebung zu einem zwanglosen Gedankenaustausch zusammengesetzt. Hierbei sollten die Jugendlichen mit dem Wesen des Schützengedankens und den Zielen des Schützenvereins Lünen Süd vertraut gemacht werden. Das Gespräch nahm einen positiven Verlauf. Das Interesse war geweckt. Der Vereinsvorstand sah sich in der Annahme bestärkt, dass die Jugendlichen Geselligkeit und Sportschießen als lebens- und erstrebenswerten Ausgleich zum täglichen Stress anerkennen. Er wollte sie aber nicht sofort ins kalte Wasser werfen, sondern sie erst einmal in die Obhut einer gestandenen Kompanie geben und unterstellte sie als Jungschützenzug der 1. Kompanie. Diese vorläufige Regelung währte nicht sehr lange. Schon am 11.12.1954 nabelte sich der Jungschützenzug von der 1. Kompanie ab. Es kam zu der oben datierten Kompaniegründung bei Hagendorn.

18 Gründungsmitglieder waren erschienen. Sie wählten Schützenbruder Hans Kopp zu ihrem Kompanieführer und gaben ihm Schützenbruder Heinz Vagelpohl als Stellvertreter bei. Als sogenannter Stabshauptmann half Schützenbruder Heinrich Rüveler (als Onkel Heinrich allseits bestens bekannt) die ersten Hürden und Klippen zu überbrücken.

Kompanieführer
1954Hans Kopp
1955 – 1959Hans Vagelpol
1959 – 1975Hans Schröder
1975 – 1980Arthur Bohnack
1980 – 1985Hermann Ammerpohl
1985 – 1989Hans Schröder
1989 - 2016 (Fusion)Jörg Vodisek
Kompanieführung:
KompanieführerJörg Vodisek
Stellv. KompanieführerDirk Pöthke
ZahlmeisterTorsten Vodisek
SchießwartAlexander Volling
PressewartCarsten Hausmann
SpiessSandra Volling
Vereinskönigspaare:
1970 – 1972Udo I. (Bäcker) und Christel I. (Bäcker)
2012 – 2014Carsten I. (Hausmann) und Alexandra I. (Hausmann)
Kreiskönig:
1987Dieter Schwarz

Im September 1955 schaffte die Kompanie eine Standarte an. Im Herbst 1956 erstellte sie in der Gaststätte Hagedorn einen eigenen Schießstand. Damit war der Grundstock für ein erfolgreiches Sportschießen innerhalb und außerhalb des Vereins gelegt.  Viele Pokale,  Vereins-. Kreis- und Bezirksmeisterschaften wurden errungen. Stadtmeisterschaften wurden mit Erfolg eingefahren. Auch die   Frauen   der   Kompanie   begannen   einen   schießsportlichen   Siegeszug ohnegleichen.   Als   Schützenbruder   Gustav  Brinkmann   auf  Vereinsebene   (1958)   eine Sportschützenabteilung ins Leben rief, waren von der Kompanie die Schützenbrüder H. Schröder, H. Franz, D. Voß und H. Wiegel unter den ersten, die sich mit großem Erfolg in dieser Abteilung beteiligten. An dieser Stelle muß unbedingt Schützenbruder Herbert Franz  erwähnt werden,   der sich  mit Akrebie  dem  Sportschießen verschrieben hatte und  mit großem Eifer dabei war.

Parallel zum Sportschießen kam auch das gesellschaftliche Leben nicht zu kurz. Auf einer Vortour für den Jahresausflug knüpften die Schützenbrüder Hans Schröder, Arthur   Bohnack,    Günter   Jack    und   Karl   Kiehm   für   die   Kompanie freundschaftliche Bande mit den Schloßbergschützen in Holtrup an der Porta Westfalica. In den 10 Jahren freundschaftlicher Beziehungen wurden einige Pokale mit LG und KK ausgeschossen. Wer erinnert sich nicht noch gerne an die Teilnahme der Holtruper an einem Festzug anläßlich eines Schützenfestes mit der Schalmeinkapelle? Neben den Holtruper Schützen knüpfte Schützenbruder Dieter Voß kameradschaftliche Bande mit dem Schützenverein Bassum von 1848. Dieter Voß regierte derzeit als Schützenkönig die Bassumer Schützen.

Auf dem alljährlichen Biwak wird beim Vogelschießen der Tageskönig ermittelt. Wie andererorts üblich kann er sich aber keine Königin erwählen. Die Frauen veranstalteten einen eigenen Wettbewerb. Die Siegerin ist die Tageskönigin.